February 16, 2022

Offener Brief: Wem gehört die Öffentlichkeit?

An den Senator für Kultur und Europa Klaus Lederer, die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey, den Regierenden Bürgermeister a.D. Michael Müller, die Mitglieder des Aufsichtsrats der Tempelhof Projekt GmbH, den Berliner Rechnungshof, die Kulturstaatsministerin Claudia Roth sowie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier als Schirmherr der Ausstellung “Diversity United”:

Wir schreiben Ihnen, weil wir alarmiert sind davon, dass die Stadt Berlin bzw. deren Funktionsträger sich ohne Not mit der räumlichen und finanziellen Unterstützung einer sogenannten „Kunsthalle Berlin“ von privaten Vereinen, Unternehmen und Personen rund um den „Kulturmanager“ Walter Smerling haben instrumentalisieren lassen. Diese betreiben am zentralen und prominenten Ort Flughafen Tempelhof nicht nur das leider vielerorts übliche Spiel, sich private Vernetzungs-, Repräsentations- und Profitinteressen aus öffentlichen Mitteln alimentieren zu lassen. Sondern sie betreiben auch aktiv und mitten in einer geopolitischen Krise höchsten Ausmaßes – dem schwelenden Russland-Ukraine-Konflikt – eine fehlgeleitete „Kulturdiplomatie“, die sich vor allem dadurch äußert, dass man Wladimir Putin zum Schirmherr der einen Ausstellung macht („Diversity United“) und am Vorabend der Eröffnung der anderen (Bernar Venet) das designierte Gazprom-Aufsichtsratsmitglied Gerhard Schröder als Hauptredner aufbietet – in den Ausstellungsräumen, beim Firmen-Neujahrsempfang des Hauptsponsors, des Bauunternehmers Christoph Gröner.1

Wir sind alarmiert, weniger, weil wir einen anderen Kulturbegriff haben als diese Akteure (auch wenn insbesondere bei „Diversity United“ mit zwölf weißen, männlichen Mitgliedern des Projektbeirats der Etikettenschwindel schwer zu übersehen war) oder weil wir glauben, dies sei der einzige Fall, wo privaten Marktinteressen mit öffentlichen Mitteln eine Bühne bereitet wird (dem ist leider nicht so), sondern weil wir die Gefährlichkeit des Systems Smerling schon seit Jahren kennen und nun sehen, wie leichtgläubig bis verantwortungslos man sich in Berlin hat vor den Karren spannen lassen.

Dementsprechend unsere Forderungen:

• Wir fordern bei allen, die sich qua Funktion oder Profession der zeitgenössischen Kunst verbunden fühlen, ein Umdenken im Umgang mit ethisch und politisch fragwürdigen „Partnern“, insbesondere was deren Alimentierung aus öffentlichen Sach- und Geldmitteln betrifft. Einige von uns haben bereits 2017 gegen eine Smerling-Ausstellung aus solchen Gründen öffentlich protestiert; wir solidarisieren uns mit all jenen, die kritisch recherchiert und berichtet haben, die ihren Protest kundgetan haben, etwa unter dem Hashtag #boycottkunsthalleberlin, oder ihre Beteiligung an aktuellen Smerling-Ausstellungen beenden.

• Wir fordern, dass die Vergabe der Räume an die Betreiber der „Kunsthalle Berlin“ sofort beendet und deren Bezuschussung aus öffentlichen Mitteln eingestellt wird.

• Wir fordern die Offenlegung des Vorganges der getätigten Vereinbarung zwischen der „Stiftung Kunst und Kultur e.V“ und der „Tempelhof Projekt GmbH“, die im Auftrag der Stadt den Ort verwaltet, sowie eine politische Aufarbeitung im Berliner Senat über das Entstehen der Vereinbarung und die Entscheidungen der zuständigen Akteure.

• Wir fordern eine finanz-und steuerrechtliche Überprüfung des Vorgangs durch die dafür zuständigen Behörden. Die Senatsverwaltung für Finanzen hat bereits mitgeteilt, dass bei Zwischennutzungen ein Mieterlass in Kombination mit gleichzeitiger Bezuschussung von Betriebskosten „kaum zu rechtfertigen“ sei.2 In diesem Fall wurden nicht nur zwei Hallen im „denkmalgeschützte[n] und ikonische[n] Gebäude“3 (Eigenaussage der Tempelhof Projekt GmbH) mietfrei überlassen. Vielmehr werden 50 Prozent der monatlichen Betriebskosten jedes Hangars übernommen, die Medienberichten zufolge je bis zu 100.000 Euro betragen könnten, was bei einer Laufzeit von zwei Jahren einer Summe von bis zu 2,4 Millionen Euro entspricht.4

• Wir fordern, dass die Berliner Kulturpolitik endlich die Kunst und die Kunstszene ernst nimmt und aufhört zu versuchen, die chronische Unterfinanzierung der bestehenden Institutionen dadurch zu kompensieren, dass man auf private Player setzt. Die interessierte Öffentlichkeit und fachliche Expertise muss durch ordentliche Verfahren eingebunden, Instrumentalisierung unterbunden werden. Wir fordern, dass öffentliche Mittel ohne sich einkaufende Mittelsleute direkt für Künstler:innen und öffentliche Institutionen eingesetzt werden.

• Die Staatsministerin für Kultur und Medien ist „für kulturelle Einrichtungen und Projekte von nationaler Bedeutung“ zuständig.5 Wenn der Gründung einer ernstzunehmenden, diesen Namen verdienenden Kunsthalle Berlin durch eigenmächtige Selbstbezeichnung vorgegriffen wird, so zeigt dies Handlungsbedarf an. Wir fordern daher, dass auch von staatlicher Seite ethische Leitlinien in Bezug auf das Verhältnis von öffentlicher Hand und privaten Interessen bzw. Sponsoren entwickelt werden, die solchen und ähnlichen Instrumentalisierungen vorbeugen.

Die Hintergründe:

Die „Kunsthalle Berlin" ist keine Kunsthalle – insbesondere nicht im Sinne der Trägerschaft einer Kommune, des Landes oder des Staats, sondern eine private Initiative von Walter Smerling, der private Interessen verfolgt. Dies ist nicht das erste Mal, dass Walter Smerling Begriffe benutzt und deren Sinn entleert, um einen öffentlichen Auftrag vorzutäuschen. Seine „Stiftung Kunst und Kultur e.V.“ ist keine Stiftung, sondern ein Verein.

Jeder kann sich Kurator:in nennen, auch Walter Smerling, aber so wird auch dieser Begriff entleert. Walter Smerling betreibt ein Programm, in dem Kunst instrumentalisiert wird, um öffentliche Gelder in private Anlässe für das Networking von Unternehmern und Politikern umzumünzen. Damit wird gleichzeitig Reputationswäsche dubioser Firmengeflechte aus der Rüstungs-, Immobilien-, oder Öl/Gasbranche betrieben. Wie man später an Beispielen sehen kann, ist es in solchen Geflechten aufgrund ihrer Intransparenz schwer, Geldwäsche und Steuerbetrug auszuschließen. Auch die Aufwertung von problematischen Wirtschaftsbeziehungen mit China oder Russland durch eigenmächtige „Kulturdiplomatie“ gehört zum System. Im Ausland veranstaltet Smerling dazu privat organisierte Großausstellungen im Namen Deutschlands und sieht sich dabei von hochrangigen (Ex-)Politikern unterstützt – von Gerhard Schröder über den ehemaligen Berliner Bürgermeister Michael Müller bis zu Sigmar Gabriel oder Frank-Walter Steinmeier. Strukturell und politisch skandalös ist hier wie dort die Verwendung öffentlicher Ressourcen für private Interessen – und zur Aufwertung autoritärer Regime und intransparenter, wiederholt in Skandale verwickelter Firmengeflechte.

Angesichts dieser Praktiken ist es daher inakzeptabel, dass Walter Smerlings sogenannte Kunsthalle Berlin bei der Vergabe von Ressourcen durch die Berliner Politik begünstigt wird und sich Berliner Senatsverwaltungen aktiv zum Teil dieses Systems gemacht haben.6 Die Methode Smerling funktioniert in etwa so: Durch die Förderung immer wieder derselben Künstler werden deren Arbeiten am Markt aufgewertet. Die Ausstellungen werden nicht selten öffentlich gefördert, die Verkaufserlöse der aufgewerteten Künstler kommen sowohl ihnen als auch ihren Sammlern zugute. Strategisch werden großspurige Ausstellungstitel erfunden, deren Zielsetzungen durch Auftritte hochrangiger Politiker öffentlich legitimiert werden. Dadurch wird der öffentliche Raum gekapert: Städte werden mit Kunstwerken aus privater Hand möbliert, wie man am Beispiel Bonn sehen kann, wo Skulpturen auf Drängen Smerlings den Stadtraum erobern und die öffentliche Diskussion um ihre Legitimation nicht abreißt.7 Die Funktionsweise des Systems zeigt sich auch, wenn Finanzierungslücken öffentlicher Institutionen ausgenutzt werden um – wie 2018 im Fall des Haus der Kunst in München – kurzfristig abgesagte Ausstellungen renommierter Künstlerinnen wie Adrian Piper und Joan Jonas durch die Installierung von z.B. Markus Lüpertz zu ersetzen.8 Wie auch schon vorher 2012 im Fall der Bundeskunsthalle Bonn werden so notorisch städtische oder staatliche Ausstellungsflächen durch Künstler aus Smerlings Portfolio bespielt.9 Der öffentliche Raum und öffentliche Institutionen werden strategisch zum Wertsteigerungsdurchlauferhitzer und undemokratisch an Wettbewerben und an unparteiischen Auswahlgremien vorbei mithilfe teils zweifelhafter Sponsoren besetzt.10 Vieles an dieser Methode ist kein Alleinstellungsmerkmal von Smerling oder seinem Verein, versuchen doch auch andere kulturelle Player, ihre Einsätze durchzusetzen. Doch hier geht es mitnichten „nur“ um Kunst, sondern primär um die Kultivierung eines Netzwerkes aus Politik und Wirtschaft.

Insbesondere im Ausland werden Kunstwerke zur Dekoration eigenmächtiger „kultureller Diplomatie“ im Dienste oft problematischer Wirtschaftsbeziehungen eingesetzt. Die Ausstellung „Diversity United“ kann etwa als gescheitertes Begleitprogramm für die Pflege wirtschaftlicher Beziehungen innerhalb eines erweiterten Nord-Stream 2-Netzwerks verstanden werden. Dass die dabei instrumentalisierten Kunstarbeiter:innen wenig divers waren, ganz abgesehen vom Projektbeirat, ist dabei nur ein nahezu unvermeidlicher Nebeneffekt, der hinter den geopolitischen und umweltschädlichen Konsequenzen zur absurden Farce wird.

Art Washing als Imagegewinn für Rüstungsfabrikanten gehört ebenfalls zur Methode, wie sich am Beispiel des größten Rüstungskonzerns Deutschlands, Rheinmetall, festmachen lässt, der als Hauptsponsor der Ausstellung „Deutschland 8“ 2017 in Peking auftrat. Die Ausstellung „Diversity United“, die derzeit in Moskau zu sehen ist, wird u.a. durch Meridian Capital gefördert: eine Firma aus dem Umfeld des ehemaligen kasachischen Energieministers, die von kasachischen Steuerzahlern finanzierte Bailout-Gelder auf Privatkonten in Steueroasen umlenkte – ein Umstand, der von den sogenannten Paradise Papers aufgedeckt wurde.11 Ein weiterer Sponsor, Lars Windhorst, ist ebenfalls am kasachischen Energiesektor beteiligt.12 In den letzten Monaten tauchten Vorwürfe gegen Windhorst auf: Er soll an Geldwäscheaktivitäten eines Ölmanagers aus den Emiraten beteiligt gewesen sein. Auch wenn sich herausstellen sollte, dass dies keine justiziablen Vorgänge sein sollten, bleibt die Frage, warum hiesige Steuerzahler:innen und die Berliner Verwaltung ein Projekt mit solchen Partnern und Implikationen fördern sollten – anstatt damit pandemiegebeutelte Künstler:innen oder öffentliche Institutionen zu unterstützen? Diese Verbindungen von Rüstungsproduzenten, Briefkastenfirmen und fossilen Energiekonzernen karikieren die prinzipiell richtige Idee des kulturellen Austauschs und internationaler Verständigung, auch und vor allem wo dies durch Zensur und Unterdrückung erschwert ist. Um wessen Austausch geht es hier?

Denn trotz hoher Budgets der von der „Stiftung Kunst und Kultur e.V.“ organisierten Gruppenausstellungen mit staatlicher Beteiligung werden keine Honorare an Künstler:innen bezahlt, wie am Beispiel „Diversity United“ zu sehen ist – die Eintrittskarte zum Netzwerk wird als ausreichende Vergütung angesehen. Auch Künstler und Künstlerinnen müssen sich in Zukunft fragen, ob die reine Aussicht darauf, womöglich einem Geldwäscher die Hand schütteln zu dürfen, als Motivation für den unentgeltlichen Beitrag zum System Smerling ausreicht. Waren bis dato Informationen zu diesem System verstreut und nur (vor allem rheinländischen) Insidern bekannt, was seine Akquise – auch hinter dem Deckmantel zuarbeitender Kurator:innen – vereinfachte, hat sich die Situation nun geändert und Künstler und Künstlerinnen, die sich für die Zusammenarbeit mit der „Stiftung Kunst und Kultur e.V“ entscheiden, tun dies von nun an in Kenntnis zumindest einiger Zusammenhänge. Nur um eins klarzustellen: die Situation würde sich kein bisschen verbessern, wenn Smerling auf die Idee käme, womöglich diversere – gar weibliche oder lokale Berliner Künstler:innen für seine Interessen einzuspannen. Es ist völlig egal, welche demografische Gruppe als Schaufensterdekoration für die dahinterliegenden Interessen abgestellt wird, es verändert nichts am zugrundeliegenden System. Künstler:innen, die sich daran beteiligen, ließen sich in jedem Fall zur Imagepflege von Sponsoren und Vereinsmitgliedern instrumentalisieren. Wir plädieren nicht dafür, das System Smerling bunter zu machen, sondern es auszurangieren.

An Smerling, der Joseph Beuys als Inspiration nennt, kann beobachtet werden, was passiert, wenn sich „soziale Plastik“ in sich selbst verheddert und als old boys network toxisch wird: als Werkzeug eines profitablen Systems zur Kurzschaltung von Kunst, Politik und Wirtschaft. Immer die gleichen weißen Maler und Bildhauer von vorgestern, um deren Marke am Leben zu erhalten; immer neue teils sehr fragwürdige Sponsoren, um frisches Kapital zu generieren. Dabei spielt die politische Ausrichtung keine Rolle, sondern vor allem die Machtstellung und die Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erzeugen und Netzwerke zu pflegen. Der erwähnte Hauptsponsor der „Kunsthalle Berlin“, der Bauunternehmer Christoph Gröner, ist Besitzer des Bildes „Der Anbräuner“ (2019) von Neo Rauch (ein fäkales Beleidigungsbild gegen den Kunsthistoriker Wolfgang Ullrich13). Mit Gröner ist nun nicht nur ein weiterer Sponsor aus der Immobilienbranche für die Gentrifizierung des Flughafenareals Tempelhof am Start, sondern zudem jemand, der den Russland-Gaslobbyisten Gerhard Schröder im Juni 2021 als Berater angeheuert hat. Schröder tourt gleichzeitig durch die Medien, um als Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Nord Stream AG und womöglich zukünftiger Aufsichtsrat des russischen Staatskonzerns Gazprom Stimmung gegen die Ukraine zu machen.14

Gentrifizierung, Kunst- und Diversitätswashing, die Aufwertung von Öl- und Gaskonzernen, Rüstungsbetrieben und Briefkastenfirmen, unterstützt durch Industrielobbyisten, Kunstspekulanten und konservative Männerbünde: Das ist verkürzt die Methode Smerling – auf Kosten von zivilgesellschaftlichen und demokratischen Spielregeln. Die Instrumentalisierung von Kunst durch intransparente Seilschaften wird mit öffentlichen Mitteln unterstützt. Wenn Kunst und ihre Förderung zunehmend als eine Art Ablasshandel zur Reputationswäsche und Vorwand für Sektempfänge der Hochverdienenden verstanden werden – und nicht als gesellschaftlicher Diskurs und Aufgabe – erodiert ein demokratischer Begriff der Öffentlichkeit. Sie wird auf diese Weise schleichend privatisiert.

Die Causa Smerling wirft letztlich folgende Fragen auf: Wem gehört die Öffentlichkeit? Wie käuflich ist sie und was kostet sie? Erfüllen Politiker, die einer intransparenten Privatisierung öffentlicher Ausstellungsflächen Vorschub leisten, noch ihren Auftrag?

Tatsächlich ist Smerling nur ein besonders exponiertes Beispiel einer Vorgehensweise, die vor allem auch in der internationalen Kunstwelt gang und gäbe ist. Smerlings Rolle in dieser ist allerdings marginal. Seine Verbindungen beziehen sich auf die westdeutsche Wirtschaftsszene und vor allem rheinländische Klüngel. International ist Smerling in der Kunstszene fast unbekannt, seine Reichweite geht – was die Kunst betrifft – über die westdeutsche Provinz kaum hinaus. Der Vorzug europäischer Kunstsysteme gegenüber z.B. US-amerikanischen war bislang, dass sie zumindest teilweise demokratisch legitimiert und demokratischer Bewusstseinsbildung verpflichtet waren. Diese demokratisch mitbestimmte Form der Öffentlichkeit scheint jedoch vielen deutschen Politikern mittlerweile lästig geworden zu sein. Gerade international jedoch ist Reputationswäsche durch Kunstsponsoring, das sich zum Beispiel aus Steuervermeidung, Waffen– und sogar (legalem) Drogenhandel speist, nicht länger unumstritten. Dies zeigten etliche erfolgreiche Protestbewegungen, wie etwa gegen das Mäzenatentum von Mitgliedern der Pharmaunternehmer-Familie Sackler, gegen Tränengasfabrikanten und andere Kunstsponsoren. Es ist nicht einzusehen, wieso in Deutschland ausgerechnet jene Geschäftspraxen jetzt und zukünftig unterstützt werden sollen, die andernorts schon aufgrund heftiger Proteste als überkommene Relikte aus einer anderen Ära zurückgefahren werden (müssen). Die deutsche Kulturpolitik hofft hier noch auf einen Zug aufzuspringen, der anderenorts schon längst abgefahren ist.

Deshalb fordern wir auch alle in Kunst und Kulturpolitik Aktiven dazu auf, nicht nur das System Smerling, sondern auch die Logik der Reputationswäsche zweifelhafter Sponsoren insgesamt zu hinterfragen und sich schleichender Privatisierung zu entziehen. Auch kann es nicht bei zunehmend schüchternen, naiven und handzahmen Medienberichten (mit wenigen, markanten Ausnahmen) über diese unhaltbaren Zustände bleiben. Einige von uns sind als Künstler und Künstlerinnen Smerling und seinem System zunächst auf den Leim gegangen. Daher möchten wir allen anderen – inklusive Besucher:innen, Kritiker:innen, Journalist:innen etc. – von künftigen Vertrauensvorschüssen dringendst abraten. Für uns lautet die Konsequenz: Nein – ohne danke.

Im Fall der Causa Smerling ist jedoch zusätzlich auch eine juristische und politische Aufarbeitung nötig: Es geht um Steuergelder, öffentliches Eigentum und den politischen Auftrag. Ist eine Vergabe landeseigener Immobilien durch einen scheidenden Regierenden Bürgermeister nach Gutsherrenart, abgesegnet von einer in Verantwortung und Auftrag der Berliner Stadtregierung eingesetzten Projekt-GmbH, überhaupt legal? Wie kann es sein, dass das Geschäftsgebaren von Smerlings Verein mit Berliner Steuergeldern durch die Senatsverwaltung ohne öffentliche Diskussion und Prüfung finanziert wird? Wird in der Stadt Berlin nicht mindestens der Gleichheitsgrundsatz gebrochen, wenn an anderer Stelle die temporäre Vergabe von Ateliers verweigert wird, aber hier eine Fläche von 8000 m2 ohne öffentliche Diskussion und mit Übernahme von 50% der Nebenkosten ohne Prüfung in private Hand übergeht? Nachdem die Nutzung eben dieser Flächen selbstorganisierten Künstler:innen verweigert wurde und ein von der Stadt Berlin mehrmalig initiiertes Projekt für neue Nutzungspläne im Sande verlaufen ist? Wie würden eigentlich der Rechnungshof oder auch Richter:innen des Verwaltungsgerichts diesen Fall sehen?

Was soll noch passieren, bis sich etwas an solchen Praktiken ändert? Wen akzeptiert die Berliner Politik als Co-Sponsor ihrer privaten Kunsthalle noch? Ist oder war Palantir tatsächlich als Sponsor baldiger Multimedia-Ausstellungen im Gespräch? Nur zur Erinnerung – Palantir, gegründet von Trump-Unterstützer Peter Thiel, ist eine der berüchtigsten digitalen Überwachungs- und Analysefirmen der Welt, die nicht nur eng mit militärischen Stellen sondern z.B. auch mit der US-amerikanischen Immigrations(-verhinderungs) Behörde ICE kooperiert.

Wenn wir in Zukunft einen verantwortungsvolleren Umgang mit öffentlichen Mitteln und nachhaltige Entscheidungen wollen, muss sich schnell etwas ändern. Nicht erst seit dem Skandal um die Flick-Collection wissen wir, dass Politiker:innen gern ein Auge zudrücken, wenn es um Kunst- und Kultursponsoring geht, insbesondere im Umgang mit institutionellen und privaten Kunstsponsoren, deren Kapital oft auf Ausbeutung während der Nazizeit zurückgehen.

Die Stadt Berlin hat bei der Vergabe von Raum und Fördermitteln für die Hangars in Tempelhof in ihrem politischen Auftrag versagt, öffentliche Teilhabe zu gewährleisten und eine genaue Prüfung der beteiligten Geldgeber:innen vorzunehmen. Daher müssen die kulturellen und kulturpolitischen Akteure in Berlin und anderswo gemeinsam Grundsätze entwickeln, welche die Instrumentalisierung der Kunst sowie die weitere Privatisierung der Öffentlichkeit verhindern.

verfasst von Jörg Heiser, Hito Steyerl, Clemens von Wedemeyer, Berlin den 13.2.2022

unterzeichnet, in alphabetischer Reihenfolge (zum mitzeichnen hier klicken)

Elena Agudio, Kunsthistorikerin und Kuratorin, Berlin
Nora Al-Badri, Künstlerin, Berlin
Bettina Allamoda, Künstlerin, Berlin
Ulf Aminde, Künstler, Berlin
Julieta Aranda, Künstlerin, Berlin
Inke Arns, Direktorin Hartware MedienKunstVerein, Dortmund
Kader Attia, Künstler und Kurator der 12. Berlin Biennale, Paris
Marius Babias, Kurator und Autor, Berlin
Christoph Balzar, Kurator, Berlin
Heike Baranowsky, Künstlerin, Berlin
Rosa Barba, Künstlerin, Berlin
Yael Bartana, Künstlerin, Berlin
Aram Bartholl, Künstler, Berlin
Natalie Bayer, Leiterin Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Berlin
​​Stéphane Bauer, Leiter des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Fabian Bechtle, Künstler, Berlin
Kathrin Becker, Künstlerische Direktorin, KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Berlin
Beatrice von Bismarck, Kunsthistorikerin, Berlin
Frauke Boggasch, Berlin
Candice Breitz, Künstlerin, Berlin
Klaus vom Bruch, Künstler, Berlin
Sabeth Buchmann, Professorin für Kunstgeschichte, Wien/ Berlin
Kathrin Busch, Berlin
Filipa César, Künstlerin Berlin
Hans D. Christ, Direktor Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
Phil Collins, Künstler und Professor Academy of Media Arts, Cologne
Eli Cortiñas, Künstlerin, Berlin
Alice Creischer, Künstlerin, Berlin
Christina Dimitriadis, Künstlerin, Berlin
Gürsoy Doğtaş, Kritiker und Kurator, München
​​Aleksandra Domanović, Künstlerin, Berlin
Iris Dressler, Direktorin Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
Arnold Dreyblatt, Künstler und Komponist, Berlin
Constant Dullaart, Künstler, Berlin
Yilmaz Dziewior, Direktor Museum Ludwig, Köln
Maria Eichhorn, Künstlerin, Berlin
Alexander Farenholtz, Berlin
Rike Frank, Kuratorin, Berlin
Anselm Franke, Kurator und Autor, Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Lars Henrik Gass, Leiter Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
Gago Gagoshidze, Künstler, Berlin
Lisa Glauer, Künstlerin, Berlin
Isabelle Graw, Professorin für Kunsttheorie und Kunstgeschichte, Frankfurt a.M./Berlin
Eiko Grimberg, Künstler, Berlin
Asta Gröting, Künstlerin, Berlin
Eva Grubinger, Künstlerin, Berlin
Krist Gruijthuijsen, Direktor KW Institute for Contemporary Art, Berlin
Heinz Havemeister, Kunsthistoriker und Musiker, Berlin
Nanna Heidenreich, Professorin für Transkulturelle Studien, Universität für Angewandte Kunst Wien
Jörg Heiser, Kunstkritiker und Kurator, Berlin
Tom Holert, Kulturwissenschaftler und Kurator, Berlin
Laura Horelli, Künstlerin und Filmemacherin, Berlin
Gabriele Horn, Direktorin Berlin Biennale for Contemporary Art, Berlin
Andrea Hummer, eipcp, Linz
Leon Kahane, Künstler, Berlin.
Vika Kirchenbauer, Künstlerin, Berlin
Stefan Kobel, Kunstkritiker, Wiesbaden
Alexander Koch, Direktor Gesellschaft der Neuen Auftraggeber, Galerist KOW
Radek Krolczyk, Kunstkritiker und Galerist, Bremen
Mischa Kuball, Künstler, Düsseldorf
Thomas Locher, Künstler, Berlin
Isabell Lorey, Berlin, Professorin Kunsthochschule für Medien Köln
Antje Majewski, Künstlerin, Berlin
Jumana Manna, Künstlerin, Berlin
Benjamin Meyer-Krahmer, Prorektor Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Zoë Claire Miller, Künstlerin, Berlin
Marina Naprushkina, Künstlerin, Berlin
Marcel Odenbach, Künstler, Köln
Ahmet Öğüt, Künstler, Berlin
Philipp Oswalt, Architekt und Publizist, Berlin
Matteo Pasquinelli, Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe
Heiko Pfreundt, Künstler und Kurator, Berlin
María Inés Plaza Lazo, Kunstkritikerin und Kuratorin, Berlin
Andrea Pichl, Künstlerin, Berlin
Juliane Rebentisch, Professorin für Philosophie und Ästhetik, Offenbach a.M./Berlin
Sabine Reinfeld, Künstlerin, Berlin
Mykola Ridnyi, Künstler und Filmemacher, Kiew
Natascha Sadr Haghighian, Künstlerin, Berlin
Christoph Schäfer, Künstler, Hamburg
Eva Scharrer, Kritikerin und Kuratorin, Berlin
Andreas Schlaegel, Kunstkritiker und Künstler, Berlin
Petra Schmidt-Dreyblatt, Geschäftsführerin des BVBK e.V., Berlin
Lisa Susanne Schorm, Projektraumbetreiberin, Berlin
Maya Schweizer, Künstlerin, Berlin
Andreas Siekmann, Künstler, Berlin
Maximilian Schmoetzer, Künstler, Berlin
Bettina Steinbrügge, Kuratorin, Berlin
Noemi Smolik, Kritikerin, Bonn
Raimar Stange, Kritiker, Berlin
Hito Steyerl, Filmemacherin, Autorin, Berlin
Ana Teixeira Pinto, Autorin und Kulturtheoretikerin, Berlin
Mark Terkessidis, Kulturwissenschafter und Autor Berlin.
Susanne Titz, Direktorin Museum Abteiberg, Mönchengladbach
Nasan Tur, Künstler, Berlin
Milos Trakilovic, Künstler, Berlin
Christopher Uhe, Musiker, Berlin
Christina Végh, Direktorin Kunsthalle Bielefeld
Anton Vidokle, Künstler, New York
Janneke de Vries, Direktorin Weserburg Museum, Bremen
Raul Walch, Künstler, Berlin
Mark Waschke, Schauspieler, Berlin
Clemens von Wedemeyer, Künstler, Berlin
Susanne Weiß, Kuratorin, Berlin
Ming Wong, Künstler, Berlin
Didem Yazici, Kuratorin, Karlsruhe
Elena Zanichelli, Juniorprofessorin für Kunstwissenschaft und Ästhetische Theorie, Bremen/Berlin
Tobias Zielony, Künstler, Berlin

Weitere Unterzeichner:innen:


Ellinor Aurora Aasgaard, artist, Berlin
Sebastian Acker, Künstler, Berlin
Andrea Acosta, Künstlerin, Berlin
Caroline Adler, Kulturwissenschaftlerin, Berlin
Yalda Afsah, Künstlerin, Berlin
Lena-Elise Aicher, Künstlerin, Berlin
Sophie Aigner, Künstlerin, Berlin
Nick Aikens, curator, Brussels / Eindhoven
Antonia Alampi, curator, Berlin
D. Aleksaite, Künstlerin
Ana Alenso, Künstlerin, Berlin
Salwa Aleryani, Künstlerin, Berlin
Zara Alexandrova, Künstlerin, Berlin
Ketuta Alexi-Meskhishvili, artist, Berlin
Franz Alken, Medienkünstler, Leipzog
Anas Alkhatib, Architect, Bethlehem
Alma, artist, Berlin
Özlem Altın, Künstlerin, Berlin
Tamina Amadyar, Künstlerin, Berlin
Heba Y. Amin, Künstlerin, Berlin
Stefka Ammon, Künstlerin, Berlin
Michael Amstad, Filmmaker, Berlin
Angela Anderson, artist, Berlin
Klara Andersson, Künstlerin, Berlin
Veneta Androva, artist, Berlin
Andreas Angelidakis
Lotta Antonsson, artist, Berlin
Leonor Antunes, visual artist, Berlin
Leonor Antunes, visual artist, Berlin
Vela Arbutina, artist, designer, Switzerland
Vela Arbutina, artist and designer, Switzerland
Ingo Arend, Kritiker, Berlin
Fareed Armaly, Artist, Berlin
Jonathan ARNDELL
Marwa Arsanios, artist, berlin
Jessica Arseneau, Künstlerin, Leipzig
Tekla Aslanishvili, Künstlerin, Berlin
Birgit Auf der Lauer, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Kommunale Galerien Neukölln, Berlin
Lucio Auri Kunstler Berlin
Linnéa Bake, curator/writer, Berlin
Tobias Balk, Künstler, Berlin
Charlotte Bank, Kunsthistorikeren und Kuratorin, Berlin/Kassel
bankleer, Kunstduo, Berlin
bankleer, Kunstduo, Berlin
Diane Barbé, artist, Berlin
Luca Barbeni, Galerist, Berlin
Moira Barrett, Übersetzerin im Kulturbereich, Berlin
Stella Baßenhoff, Kunsthistorikerin / Provenienzforscherin, Berlin
S.L. Bauer,Entwicklungsberaterin 10999 Berlin
fehmi baumbach, künstlerin, berlin
Joachim Baur, Kurator, Professor für Kulturwissenschaft an der TU Dortmund, Berlin
Göksu Baysal, Künstler, Berlin
E. Becker, Maler, köln
Marie Sophie Beckmann, Film- und Medienwissenschaftlerin und Kuratorin, Berlin
Rainer Bellenbaum, Autor, Berlin
Andrea Bellu, Künstlerin, Berlin
Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant, Kunstmuseum Bonn
Mareike Bernien, filmmaker, Berlin
Elisa T. Bertuzzo, Autorin, Berlin
Eva Beth, photographer, Berlin
Wenzel Beuys, Joseph Beuys Estate, Düsseldorf
Ariane Beyn, curator, Berlin
Elke Biel, Künstlerin, Schleswig Holstein
Chris Bierl, Künstler
Eva Birkenstock, Direktorin Ludwig Forum, Aachen
Juliane Bischoff, Kuratorin, München
Joachim Blank, Künstler, Berlin
Alex Blank, Künstler,München
Matthias Bleyl, Kunsthistoriker, Berlin
Katja Blomberg, Kunsthistorikerin, Berlin
Antje Blumenstein, Künstlerin, Berlin
Christina Böckler, Künstlerin, Duisburg
Manuel Bonik, Autor, Berlin
Andrea Böning, Künstlerin, Berlin
Juliette Bonneviot, artist and product designer, Paris
Monica Bonvicini, Künstlerin
Shannon Bool, Artist, Berlin
Hannes Borgmeier, Student, München
Rickard Borgström, Curator, Sibbo (former Berlin resident)
Diethelm Bornefeld / Künstler / Wachtberg
Alexander Bornschein, Künstler, Berlin
Friedrich von Bose, Leiter Forschung und Ausstellungen, ethnologische Museen Leipzig, Dresden und Herrnhut
Leda Bourgogne, Künstlerin, Berlin
Cécile Bourne-Farrell, Curator, London
Reihard Braun, künstlerischer Leiter Camera Austria, Graz
Elisa Jule Braun, Künstlerin, Berlin
Lutz Braun, Künstler, Berlin
Tomke Braun, Kuratorin, Berlin / Tomke Braun, curator, Berlin
Kate Brehme, Independent Curator, Berlin
Katja Brinkmann, Künstlerin, Berlin
Britta Peters, Künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr, Bochum
Anna Bromley, Künstlerin, Berlin
Adam Broomberg, artist, Berlin
Laura Bruce, Künstlerin, Berlin
Jörg Brüggemann, Fotograf, Agentur Ostkreuz, Berlin
Simone Brühl, artist, Berlin
Maria Brunner, artist
noelle buabbud, artist, bremen
Ruth Buchanan, artist, Berlin
Jette Büchsenschütz, Dramaturgin, Berlin
Nine Budde, Künstlerin
Dora Budor, Künstlerin, New York
Federica Bueti, Writer and educator
Maithu Bùi, Art Worker, Berlin
Neringa Bumbliene, curator, Vilnius
Ipek Burçak, Künstlerin, Berlin
Ruben S. Bürgam, Künstlerin, Berlin / Cologne
Sandra Bürgel, Galeristin, Berlin
Ari Burghard, Künstlerin, Berlin
Liesel Burisch, Artist, Berlin/Copenhagen
Angelina Burliuk, curator, producer, Novosibirsk
Mirja Busch, Künstlerin, Berlin
Astrid Busch, Künstlerin Berlin
Klaus Büscher, Steindrucker, Berlin
Esther Buss, Journalistin
Clementine Butler-Gallie, curator, Berlin
Prof. Daniela Butsch, Intermedia Artista, Berlin
Frieder Butzmann, Komponist, Autor, Berlin
Anthea Caddy, Künstlerin, Berlin
Sol Calero, Artist, Berlin
Melissa Canbaz, Autorin und Kuratorin, Berlin
Stefan Cantante, Künstler, Berlin
Saverio Cantoni, artist, Berlin
Hugo Capablanca, artist, Berlin
Lauriane Daphne Carl, Berlin, Künstlerin / Kunst Studentin
Bettina Carl, Künstlerin, Zürich und Berlin
Christina Cassim, Marketing-Leiterin, Berlin
Daniel Castellanos Reyes, Los Angeles
Robin Celikates, Professor für Philosophie an der FU Berlin, Berlin
Carson Chan, curator, New York/Berlin
Sara Sejin Chang (Sara van der Heide), Artist, Berlin/Amsterdam
Laetitia Chauvin, art critic & editor, Paris
Jennifer Chert, Gallery owner, Berlin
Mark Clare, artist, Berlin
Jörg Colberg, Künstler und Autor, Northampton
Beth Collar, Künstlerin, Berlin
Noelia Contreras, artist, Berlin
Hannah Cooke, Künstlerin, Karlsruhe
Julianne Cordray, Art Writer, Berlin
Nico Curian, Fotograf, Berlin
Zuzanna Czebatul, artist, Berlin
Natalie Czech, Künstlerin
Jacopo Dal Bello, Künstler, Berlin
Inga Danysz, artist, Berlin
Mariechen Danz, artist, Berlin
Katja Davar, Künstlerin, Köln
Lizza May David, Künstlerin, Berlin
Timothy Davies / artist / Berlin
Lucinda Dayhew, Künstlerin, Berlin
Claudia de la Torre, Künstlerin, Berlin
Alyssa De Luccia, Künstlerin, Berlin
Thibaut de Ruyter, Kurator, Berlin
Olaf Deininger, Journalist, Frankfurt/Main
Daria Demia, Künstlerin, Bremen
Pierre Depaz, Dozent, Berlin
Patricia Detmering, Artist, Berlin
Marcel Dickhage, Künstler, Berlin
stephan dillemuth, künstler
Jenny Dirksen, Kunsthistorikerin, Berlin
Alice Dittmar, Künstlerin, Berlin
Tiny Domingos, Künstler, Berlin
Anja Dorn, Direktorin Leopold-Hoesch-Museum Düren
Monika Dorniak, Interdisciplinary Artist, Berlin
Anke Dörsam, Autorin, Berlin
June Drevet, writer and curator, Berlin/Wien
Arnold Dreyblatt, Künstler, Berlin
Kilian Dumann, Kulturwissenschaftler und Autor, Berlin
Lou Dumont d’Ayot, Basel
Marie DuPasquier, Kuratorin, Museologin, Berlin
Övül Ö.Durmusoglu, Kuratorin und Autorin, Berlin
Eva Ďurovec, artist, Berlin
Anezka Dutschkeova, Manager, Berlin
Bettina von Dziembowski, Künstlerische Leitung Springhornhof, Neuenkirchen
S.H.E., Künstlerin, Berlin
Martin Ebner, Künstler, Berlin / Martin Ebner, artist, Berlin
Laura Eckert, Künstlerin, Leipzig
Alexander Egger, designer, writer, Berlin
Janine Eggert, Künstlerin, Berlin
Antje Ehmann, Künstlerin und Kuratorin, Berlin
Ilka Eichner, Bildende Künstlerin, Therapeutin, Berlin
Manischa Eichwalder, Kunsthistorikerin, Bochum
Judith Eilers, Kunstvermittlerin, Düsseldorf
Marte Eknæs, Künstlerin, Berlin / Oslo
Power Ekroth, curator, Berlin/Stockholm
Haytham el-Wardany, writer and translator, Berlin
Christine Elbel, Producerin, Berlin
Tom Elsner, ArtRabbit, London, Berlin
Daniel Enders, Sozialarbeiter, Berlin/ Daniel Enders , Social worker, Berlin
Prof. Dr. Stefanie Endlich, Autorin, Berlin
köken ergun, artist, istanbul berlin
Isabell Ertl, Kulturwissenschaftlerin, Berlin
Yusuf Etiman, Kulturschaffende, Berlin / Yusuf Etiman, cultural worker, Berlin
Juan-Pedro Fabra Guemberena, Künstlerin, Berlin / Stockholm
Michele Faguet, writer, Berlin
Alex Fahl, Art-producer, Berlin
Mélissa Faivre, Filmemacherin, Berlin
Mirjam Falkensteiner, Künstlerin/ Bühnenbildnerin, Düsseldorf
Andrea Familari, Artist, Berlin
Helga Fanderl, Künstlerin, Berlin
Eight Fang, artist, Berlin
Larissa Fassler, Künstlerin, Berlin
Laurence Favre, Künstlerin / Filmemacherin, Berlin / Genf
Fabian Faylona, Künstler/Designer, Berlin
Helen Feifel, Künstlerin, Berlin
Markus Feiler, Künstler, Berlin
Hannah Feldman, Professor, Chicago
Friedemann Felger, Künstler und Kulturmanager, Berlin
Francesca Ferguson, Director, Make_Shift gGmbH
Eli Ferriol, Berlin
Michela Filzi Künstlerin Berlin
Historian of Architecture and Science, Berlin
Clemens Finkelstein, Historian of Architecture and Science, Berlin
Steffen Fischer, Museologe und Kurator, Goch
Klaus Fischer, Künstlerischer Leiter KV Freunde Aktueller Kunst, Zwickau
Andrew Fisher, Research Fellow FAMU Prague
Jean-Pascal Flavien, artist, Berlin
Lena Fließbach, Kuratorin und Autorin, Berlin
Thomas Florschuetz, Künstler, Berlin
Karsten Födinger, Künstler, Berlin
Prof. Dr. Susanne Foellmer, Professor in Dance Studies, Coventry/Berlin
Iliana Fokianaki,Founder & Director
State of Concept Athens
Monique Förster, Leiterin Kunsthaus Erfurt
Claus Föttinger, Freischaffender Künstler, Düsseldorf
Olivier Foulon, Künstler, Berlin
Ivana Franke, Künstlerin, Berlin
Christopher von Frankenberg, Kunstwissenschaftler, Karlsruhe
Julia Frankenberg, Künstlerin, Berlin
Nina Franz, Kulturwissenschaftlerin, HBK Braunschweig
Joerg Franzbecker, curator, Berlin
Ossian Fraser, Künstler, München
Anne Frechen, Kulturwissenschaftlerin, Berlin
Moritz Frei, Künstler, Berlin
Marcel Frey, Bildender Künstler, Berlin
Anna Frick, registrar Carlier Gebauer, Berlin
Gunnar Friel, Künstler, Düsseldorf
Natascha Frioud, Künstlerin, Berlin
Manuel Frolik, Künstler, Dresden
Séverine Fromaigeat, Kuratorin, Basel
Daniela Fromberg, Künstlerin, Berlin
Jan-Philipp Fruehsorge, Kurator, Berlin
Jan-Philipp Fruehsorge, Kurator, Berlin
Martina Fuchs, Künstlerin, Berlin
Maurice Funken, Direktor NAK Neuer Aachener Kunstverein, Aachen
Peter Funken, Kunstkritiker, Berlin
Linda Furker, Künstlerin, Berlin
Isabella Fürnkäs, Künstlerin, Berlin
Juan Gaitan, architect, Berlin
Dani Gal, Artist, Berlin
Kristoffer Gansing, Professor/Curator, Copenhagen/Berlin
Yuchu Gao, Artist, Munich
Kati Gausmann, Künstlerin, Berlin
Sakhi Gcina, Curator, Cape Town
Ina Geißler, Bildende Künstlerin, Berlin / Ina Geißler, artist, Berlin
Susi Gelb, Künstlerin, Berlin
Hella Gerlach
Michel Gholam (Prinz Gholam), Künstler, Berlin
Surya Gied, artist, Berlin
Ala Glasner, Kuratorin, Berlin-Wien
Adina Glickstein, critic, Berlin
Annett Glöckner, Künstlerin, Brandenburg
Annette Gödde, Artist, Berlin
Anja Goette, Kulturwissenschaftlerin, Leitung Tanzbüro Berlin
Niklas Goldbach, Künstler, Berlin
hannah goldstein, künstlerin Berlin
Karø Goldt, Künstlerin, Berlin
Erik Göngrich, Künstler, Berlin
Gisèle Gonon, Künstlerin, Berlin
Charles Gonzalez, Künstler, Berlin
Patricia Gorczak, Kunsthistorikerin, Berlin
studio stg: Janine + Philipp Graf, Grafik und Kommunikationsdesign, Berlin
Pierre Granoux, Künstler und Kurator, LAGE EGAL, Berlin
laborgras GbR, KünstlerKolletktiv, Berlin
Mathilde Grebot, Künstlerin, Berlin
Tue Greenfort, artist, Berlin&DK
Alenka Gregorič, Cukrarna Gallery, Ljubljana
Jarrett Gregory, Direktorin Callie’s, Berlin
Paul Griffiths, Artist/Carpenter/Art installer, Berlin
Raphaël Grisey, Künstlerinnen, Berlin / Raphaël grisey, artist, Berlin
Anna Gritz, Curator KW Institute for Contemporary Art Berlin
Manfred Gruner, Buchhändler + Sammler, Ruhrgebiet
Malte Grunert, Filmproduzent, Berlin
Christian Grüny, Philosoph, Frankfurt am Main
Emanze Guidi, Curator and artistic director ar/ge kunst, Berlin
Emanze Guidi, Curator and artistic director ar/ge kunst, Berlin
Ayse Güngör, Kunsthistorikerin, Kuratorin / Berlin
Laura Haas, Architektin, Berlin
Harry Hachmeister, Künstler, Berlin
Hermann Josef Hack, Künstler, Köln
Spiros Hadjidjanos, artist, Berlin
Jana Johanna Haeckel, Director Photoforum Pasquart
Nik Haffner, Künstler, Professor, Berlin
Petrit Halilaj, artist, Berlin
Hannah Hallermann, Künstlerin, Berlin
Werner Hammerstingl, Artist, Melbourne Australia
Josephin Hanke, Künstlerin, Berlin
Stephanie Hanna, Künstlerin, Berlin
Livius Haerer, Künstler und Handwerker, Berlin
Denhart v. Harling, Berlin
Carola Hartlieb-Kühn, Kunsthistorikerin, Berlin
Gloria Hasnay, Kuratorin, Kunstverein München
Frank Hauschildt, Künstler und Kurator, Berlin
Susanne Hauser, Kulturwissenschaftlerin, Berlin / Susanne Hauser, cultural scientist, Berlin
Ethan Hayes-Chute, Kunstler, Berlin
Risk Hazekamp, Künstler*in und Professor*in, St. Joost School of Art & Design, Niederlande
Malina Heinemann, Künstlerin, Berlin
Chrizzi Heinen, Autorin und Künstlerin, Berlin
Leo Heinik, Künstler, München
Marcel Heise, Künstler, Berlin
Renaud Héléna, Künstler, Berlin
Louis Henderson, filmmaker, Berlin
Ada Maria Hennel, cultural worker, Berlin
Sybille Hermanns, Künstlerin, Osnabrück
Hertzsch & Page, Künstler*innen, Berlin
Rudolf Herz, artist, München
Friedrich Herz, Künstler, Berlin
Fabian Hesse, Künstler, Berlin
Kristopher Hewitt, artist, Toronto/Berlin
PaulA Hierzi, Choreograph / Tänzerin, Berlin
Guillaume Hillairet, artist, Bègles
Antonia Hirsch, Künstlerin/artist, Berlin
Nikolaus Hirsch, architect/director, Brussels
Xaver Hirsch, Künstler, Berlin
Gabriella Hirst, Künsterlin, Berlin
Wolfgang Hockenjos, Digital Strategies for Contemporary Culture, Basel
Anne-Louise Hoffmann, Künstlerin, Köln
Anja Hoffmann, Public Relations, Berlin
Erika Hoffmann-Koenige, Sammlung Hoffmann, Berlin
Sibylle Hoiman, Kunsthistorikerin, Berlin
karl holmqvist
Alicia Holthausen, Kuratorin Kunsthalle Düsseldorf
Lisa Holzer, Künstlerin, Berlin
Ralf Homann, Künstler, München
Viktor Hömpler, Kunsthistoriker/Kurator, Berlin
Andy Hope, artist, Berlin
Sonja Hornung, Künstlerin, Berlin / Sonja Hornung, artist, Berlin
Philip Horst, Künstler, Berlin
Leon Hösl, Kurator, Wien
Emma Waltraud Howes, Artist, Berlin
Luise Hoyer, Künstlerin / freie Kulturschaffende, Duisburg
Lucas Huang, museum worker, Singapore
Anna Lea Hucht, Künstlerin, Berlin
Lorenz Fidel Huchthausen, Gestalter, Berlin
Sofia Hulten, Künstlerin, Berlin
Ana Hupe, artist, Berlin
Dominique Hurth, Künstlerin, Berlin
Miji Ih, Künstlerin, Berlin
Nico Ihlein, Künstler, Berlin
Nona Inescu, artist, Berlin
Jeroen Jacobs, Künstler, Berlin
monika jaeckel, Künstlerische Forschung, Berlin
Anna Jäger, Kuratorin, Übersetzerin, Berlin
Gregor Jansen, Direktor Kunsthalle Düsseldorf
Paul Jansen, Galeriemanager, Berlin
Joke Janssen, Künstler_, Hamburg
Juliane Jaschnow, Künstlerin, Leipzig/ Berlin
Samuel Jeffery, Künstler, Berlin
Johan Jensen, Architekt, Berlin
Jennifer Jiang, Architektin Designerin, Berlin
Ines Johnson-Spain, Filmemacherin, Berlin
Uwe Jonas, Künstler/Kurator, Berlin
Ulrike Jordan, Kunsthistorikerin, Berlin
Sophie Jung, Kulturjournalistin, Berlin
Michael Just, Künstler, Berlin
Nadia Kaabi-Linke, Bildende Künstlerin, Berlin
Magdalena Kallenberger, Künstlerin, Berlin
Stefan Kalmár
Renata Rara Kaminska / Artist / Berlin
Patricia Kamp, Künstlerische Leiterin Salon Frieder Burda, Berlin
Imke Kannegiesser, Künstlerische Leitung und Geschäftsführung Kunstverein Reutlingen
Mara Kanthak, Architektin, Berlin
Gabriela Kapfer, Gestalterin, Berlin
Tobias Kappel, Künstler, Berlin
Katharina Karrenberg, Künstlerin, Berlin / artist, Berlin
Malte Kebbel, Lichtkünstler, Berlin
Delia Keller, Künstlerin + Designerin, Berlin
Christoph Keller, artist, Berlin
Emma-Lilo Keller (www.ato.vision)
Blake Kendall, Artist & Storyteller, Berlin
Anne Kersten, Kuratorin, Kunstwissenschaftlerin, Berlin
Eileen Kesseler, Kunsthistorikerin
Bob Kil, artist, Berlin
Grada Kilomba, Artist, Berlin
Thomas Kilpper, Künstler, Berlin
Kinga Kiełczyńska, artist, Warsaw & Berlin
Mara Kirchberg, Künstlerin, Frankfurt a.M.
Ruth Kißling, Kuratorin
Katharina Klang, Direktorin Sammlung Philara
Ella Klaschka, Künstlerin, Berlin
Bettina Klein, Kuratorin, Berlin
Kleine Humboldt Galerie, studentisches Kurator*innenkollektiv, Berlin
Birte Kleine-Benne, Kunstwissenschaftlerin, Berlin
Janna Kleinknecht, dancer, cultural manager, Berlin
Fee Kleiß, Künstlerin, Berlin
Fee Kleiß, Künstlerin, Berlin
Fedja Klikovac, Curator, London
Christopher Kline, Artist, Berlin
Kirsten Klöckner, Künstlerin, Berlin
Alexander Klose, Konzeptentwickler, Berlin
Stephanie Kloss, Künstlerin, Berlin
Annkathrin Kluss, Künstlerin, Berlin
Birgit Knappe, Künstlerin, Berlin/Brandenburg
Bernd Kniess, Architekt, Hamburg
Nathaniel Knop, Film director, Frankfurt
knowbotiq, Künstlerduo Berlin
Michael Koch, Künstlerduo kunstopfer, Berlin
Silvia Koch, Texte zur Kunst, Berlin
Agnes Kohlmeyer, Kuratorin und Dozentin für zeitgen. Kunst, Venedig
Agnes Kohlmeyer, Kuratorin, Dozentin, Venedig
Annekathrin Kohout, Kunst- und Medienwissenschaftlerin, Leipzig
Martin Kohout, artist and publisher, Berlin
Jeanna Kolesova, artist, Berlin
Yelta Köm, Architekt und Künstler, Beriln
Aleksander Komarov, artist, co-founder ABA Berlin
Florin Kompatscher, Künstler, Berlin
Aisuke Kondo, Künstlerin, Berlin / Aisuke Kondo, artist, Berlin
Carlos Kong, Kunstkritiker und Kunsthistoriker, Berlin
Astrid Köppe, Künstlerin, Berlin
Sebastian Körbs, Sprecher der Treptow-Ateliers, Berlin
Max Koss, Art Historian, Berlin
Eva-Fiore Kovacovsky, Künstlerin, Berlin
Lina Louisa Krämer, Kuratorin, Mainz
Dirk Krecker, Künstler, Frankfurt am Main
Susanne Kriemann, Künstlerin, co-founder ABA, Professorin Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
FORT, Alberta Niemann & Jenny Kropp, Künstlerinnenduo, Berlin
Gerd Kroske, Filmemacher, Autor, Berlin
Lutz Krüger, Psychologe, Berlin
Clemens Krümmel, Berlin
Petra Kübert, Künstlerin, Berlin
Kornelia Kugler, Künstlerin & Teil der Initiative Lause Bleibt, Berlin
Lena Kunz, Fotografin und Künstlerin, Berlin
Stephan Kurr, Künstler, Berlin
Luis Kürschner, Berlin
Katja Kynast, Kulturwissenschaftlerin, Berlin / Katja Kynast, cultural scientist, Berlin
Anastasia La Fey, artist, Melbourne, Australia
Xavier Laboulbenne, curator, advisor, writer, Berlin-Paris
Philipp Lachenmann, Artist, Berlin
Sui Lam, artist, Hong Kong/Stockholm
Verena Landau, Visual Artist / Docent, Universität Leipzig
Friederike Landau-Donnelly, Assistenzprofessorin für Kulturgeographie
Philipp Lange, Kurator und Kritiker, Berlin/Frankfurt
Teena Lange, Kuratorin, Berlin
Pia Lanzinger, Künstlerin, Berlin
Axel Lapp, Leiter, MEWO Kunsthalle, Memmingen
Oliver Laric, Künstler, Berlin
Rodney LaTourelle, Artist, Berlin
Sonja Lau, curator, Berlin
Susanne Leeb, Kunstwissenschaftlerin, Berlin
Gudrun Lehmann, Künstlerin , Autorin, Düsseldorf
Sara Lehn, Künstlerin, Berlin
Moses Leo, Actor, Berlin
Dieter Lesage, Philosoph, Berlin
Max Liebstein, Student Bildende Kunst, Berlin
Lukas Liese, Artist, Berlin
Karin Lingl / Köln-Bonn
Genevieve Lipinsky de Orlov, art historian and editor, Berlin
Hanne Lippard, Künstlerin, Berlin
Christine Litz, Museum für Neue Kunst, Freiburg
Susanne Litzel, Unternehmerin, 10117 Berlin
Simón Lobos Hinojosa, Szenische Künstler und Kulturwissenschaftler, Berlin
Ingeborg Lockemann, Künstlerin, Berlin
Keto Logua, artist, Berlin
Sofia Lomba, artist, Berlin
Ulrich Loock, Kritiker, Berlin
Julienne Lorz, Professorin, Expanded Museum Studies, Universität für Angewandte Kunst, Wien
Justina Los, Künstlerin, Berlin
Julia Lübbecke, Künstlerin, Berlin
Maren Lübbke-Tidow, Kritikerin / Kuratorin, Berlin
Daniele Lucchini, filmmaker, Berlin
Bernhard Lupfer, Lehrer i.R., Berlin
Rita Macedo, filmmaker, Berlin
Zoë MacTaggart, Künstlerin, Hannover
Mikk Madisson, Künstler, Berlin
Annette Maechtel, Geschäftsführung nGbK, Berlin
Patrick Mahr, Künstler, Berlin
Dafna Maimon, Künstlerin, Berlin
Daniel Malone, Künstlerin, Berlin
Katrin von Maltzahn, Künstlerin, Berlin
Florian Malzacher, curator & author, Berlin
Astrid Mania, Berlin
Zora Mann, Künstlerin, Berlin
Abina Manning, Art worker
Johanna Markert, Artistic Director anorak e.V., Berlin
Albert Markert, Künstler, Historiker, Berlin
Markues, bildender_ Künstler_, Berlin
Tabea Marschall, Artists, Berlin
Cordelia Marten, Lektorin, Berlin
Mirjam Martino, Künstlerin, Berlin
Daniel Marzona, Berlin
Matthias Kliefoth, Publisher, Berlin
Margarita Maximova, artist, Berlin
Dr Magda Mayas , artist Berlin
Hans-Jörg Mayer, Künstler, Berlin
Angela McRobbie Professor Cultural Studies London and Berlin
Elizabeth McTernan, artist, Berlin
Daniela Medina Poch, artist and researcher, Berlin
Alexandra Meffert, Galeristin, Düsseldorf
Eric Meier, Künstler, Berlin
Alicja Melzacka, curator, Maastricht
Doreen Mende, curator, Harun Farocki Institut, Berlin; State Collections of Art Dresden; HEAD Genève
Nicole Messenlehner, Künstlerin
Jasmina Metwaly, Künstlerin, Berlin
Luzie Meyer, artist, Berlin
Katharina Meyer
Barbara Meyer Cesta, Künstlerin, Biel/Bienne CH
Katrin Michel, Künstlerin, Berlin
Alison Midgley, cultural worker, Berlin
Mariko Mikami, curator and coordinator, Düsseldorf/Tokyo
Suzana Milevska, independent researcher and curator, Skopje
M. Miller, Student
Seda Mimaroğlu, writer, Berlin
Eckhard Minuth, Stuttgart
Erin Mitchell, Künstlerin, Berlin
Magdalena Mitterhofer, Regiesseurin, Berlin
Jaybo monk
Thomas Monses, Künstler, Berlin
Maria Morata, Kuratorin, Berlin
Andrea Morein, Artist, Berlin
Stephan Mörsch, Künstler, Berlin
Sebastian Moske, Künstler, Berlin
Oliver Möst, Künstler und Kurator, Berlin
Markus Müller, BUREAU MUELLER, Kunst und Kommunikation, Berlin
Ulrich Müller, Musiker und Autor, Starnberg
Matthew Murphy, Künstler, Berlin
Mushtrieva, artist, Berlin
Berit Myreboee, Künstlerin, Berlin
Edwin Nasr, Kurator, Berlin und Amsterdam
Rada Nastai, artist, Berlin
Henrike Naumann, Künstlerin, Berlin
Rodrigo Nava Ramírez, artist, Berlin
Frank Neubauer, Künstler, Siegen
Florian Neufeldt, artist, Berlin
Sybille Neumeyer, interdependent artist, Berlin
Daniel Neves, Filmmaker, Berlin
NIC, artist, Berlin
Sonja Nilsson, Künstlerin, Berlin
Laura Nitsch, Künstlerin, Wien / Berlin
Dorothea Nold, Künstlerin, Berlin
Karoline v. Steinaecker,
Jaidess Nouss, artiviste, Paris
Irina Novarese, Künstlerin, Berlin
Lucas Odahara, artist, Berlin
Torsten Oelscher, black flamingo, Berlin
Doireann O’Malley, Artist, Berlin & Vienna
Roman Ondak, artist, Bratislava
Elda Oreto, art historian and writer, Berlin
Julia Oschatz, Künstlerin, Sandau
Jannik Ott, Künstler, Köln
Funda Özgünaydin, artist, Berlin
An Paenhuysen, Kuratorin
Hannelore Paflik Huber, Kunstwissenschaftlerin, Berlin
Hannelore Paflik-Huber, Kunstwissenschaftkerin, Berlin
Lisa Paland, Kuratorin und Kulturwissenschaftlerin, Freie Universität Berlin
Norbert Palz, Präsident Universität der Künste Berlin
Stefan Panhans, artist
Pierfabrizio Paradiso, Künstler, Mailand
Sinyong Park, Artist, Berlin
Olivia Parkes, artist, Berlin
Mindaugas Patapas, Kunsthistoriker, Berlin
Pathetic Sympathy Seekers, artist collective, Berlin
Renate Paulsen, Künstlerin, Köln
Sigrid Pawelke, Kunsthochschule Tourcoing
Manfred Peckl, Künstler, Berlin
Alice Pedroletti, artist and researcher, Berlin
Dr. Rupert Pfab, Galerist Düsseldorf
Mario Pfeifer, Artist, Berlin
Pfelder, Künstler, Berlin
Leonie Pfennig, Kunsthistorikerin, Köln
Prof. Dr. Gerhard Pfennig, Rechtsanwalt
Nadia Pilchowski, Kunsthistorikerin, Berlin
Susanne Piotter, Bildende Künstlerin, Berlin
Max Pitegoff, artist, Berlin
Kathrin Pohlmann, Kuratorin, Produktionsleitung, Berlin
Denise Pollini, cultural worker, Porto
Barbara Posch, Kunststudentin, München
Post Brothers, curator and word processor, Białystok
Paule Potulski, Künstlerin, Bremen
Lars Preisser, artist, Berlin
Susanne Prinz, Kuratorin, Berlin
Wolfgang Prinz (Prinz Gholam), Künstler, Berlin
Andreas Prinzing, Kurator, Berlin
Theo Prodromidis, artist, Athens
Jaana Prüss, Künstlerin & Kulturaktivistin, Berlin
Daria Prydybailo, Kuratorin, Berlin
Anna Steinherz, Künstlerin, Leipzig
JP Raether, artist, Berlin
Maria-Leena Räihälä, Bildende Künstlerin, Berlin
Francesca Raimondi, Juniorprofessorin Philosophie, Kunstakademie Düsseldorf, Berlin, Amsterdam
Benjamin Ramírez Pérez, Artist, Cologne
Alfredo Ramos Fernandez, artist, Berlin
Peter Rasmussen, arthistory student, Aarhus Denmark
Christian Rattemeyer, curator, writer, translator, Bovina Center, NY
Judith Raum, Künstlerin, Berlin
Ilka Raupach, Künstlerin, Caputh
Lisa Rave, Künstlerin
Lisa Rave, Künstlerin, Berlin
Anahita Razmi, Künstlerin, Berlin/London
Patricia Reed, artist/theorist, Berlin
Thilo Reich, Architekt, Berlin
Petra Reichensperger, Autorin / Kuratorin, Berlin
Kolja Reichert, Art critic, Bonn/Berlin
Raphael Reichert, Künstler, Basel
Ariel Reichman, Künstler, Berlin
Carmen Reichmuth, Kunsthistorikerin, Berlin
Matthias Reinmuth, Künstler, Berlin
Josefine Reisch, Künstlerin, Berlin
Lena Reisner, Kuratorin, Berlin
Bernd Reiß, Kurator, Berlin
Pia-Marie Remmers, art historian, Berlin
Nadin Reschke, Künstlerin, Berlin
Alicia Reuter, Editor / Director Berlin Art Prize e.V., Berlin
Mandla Reuter, Berlin
kate-hers RHEE, Künstlerin, Berlin
Bernd Ribbeck, Künstler, Berlin
Dorothee Richter, Professorin ZHdK + Uni. of Reading, (Berlin/ Zürich/ Reading)
Julia Charlotte Richter, Künstlerin, Berlin
David Riff, curator, artist, writer, Berlin
Nuno de Brito Rocha, Interim Director, Kunstverein Braunschweig
Matheus Rocha Pitta, Künstler, Berlin
Stefan Römer, artist, Berlin
Antonia Rohwetter, Kulturwissenschaftlerin und Dramaturgin
Stefan Roigk, Künstler, Berlin
Malte Roloff, Berliner Künstlerprogramm des DAAD, Berlin
Ulla Rossek, Künstlerin, Berlin
Claudia Rößger, Künstlerin, Leipzig
Burkhard Rosskothen, kunstistrichtig.de
Tillmann Roth, Drehbuchautor, Berlin
Constanze Ruhm, Künstlerin, Professorin für Kunst und Medien, Akademie der bildenden Künste Wien
Harry Sachs, Künstler, Berlin
Susanne Sachsse, Schauspielerin, Berlin
Anike Joyce Sadiq, Künstlerin, Berlin
Sylvia Sadzinski, Kuratorin, Berlin
Neda Saeedi, Artist, Berlin
Vanessa Safavi, artist, Berlin
Siegrun Salmanian, Kuratorin & Doktorandin, London
Jorge Sanguino, Kunsthistoriker, Galerist, Düsseldorf
Fette Sans, Künstlerin, Berlin
Pablo Santacana López, artist and researcher, Berlin
Tomás Saraceno, Künstler, Berlin
Vanina Saracino, curator and writer, Berlin / Mantua
Juliane Saupe, PhD fellow, University lecturer, Wien / Gießen
Friederike Schäfer, Kunstwissenschaftlerin, Berlin
Meike Schalk, Architektin, Stockholm
Schama, Künstlerin Berlin
Sylvia Schedelbauer, Filmemacherin, Berlin
tOmi Scheiderbauer, Künstler, Lecce
Julia Schell, Kulturredakteurin, Berlin
Bernd Scherer, Intendant, Haus der Kulturen der Welt (HKW), Berlin
Maik Schierloh, Künstler, Berlin
Jochen Schlick, Künstlerduo kunstopfer, Künstler, Berlin
Michael Schlickwei, Berlin
Birgit Schlieps, Künstlerin, Berlin
Julia Schmelzer, artist/curator, Dresden
Roland Schmenner, Musikwissenschaftler, Berlin
Mika Schmid, Berlin
Hannes Schmidt, Künstler/Galerist, Berlin
Erik Schmidt, Künstler, Berlin
Marco Schmitt, Künstler, Berlin
Konstanze Schmitt, Künstlerin und Regisseurin, Berlin
Gerald Schmitt, Maler & Grafiker, Berlin
Rosa Schmitt-Neubauer, Kulturmanagement, Siegen
Thorsten Schneider, Lüneburg
Klaus Schneller, artist
Ursula Schöndeling, Kuratorin, Heidelberg
Sonya Schönberger, Künstlerin, Berlin
Fabian Schöneich, Direktor CCA Berlin – Center for Contemporary Arts, Berlin
Silke Schönfeld, Künstlerin, Amsterdam
Andrea-Katharina Schraepler, Kunsthistorikerin,Berlin
Petra Schramm, Künstlerin, Berlin
Christoph Schreier, Kunsthistoriker, Bonn
Katja Schroeder, director Kunsthaus Hamburg
Nada Schroer, Kuratorin, Köln
Linda Schröer, Kuratorin, Dortmund
Anne Schülke, Medienkünstlerin, Düsseldorf
Rainald Schumacher, curator, Berlin
Dagmar Schürrer, Künstlerin, Berlin
Cathleen Schuster, Künstlerin, Berlin
Michaela Schwentner, Künstlerin, Wien
Aline Schwibbe, artist, Berlin
Kai Eric Schwichtenberg, Münster
Lucia Sciandro, Künstlerin, Kunstvermittlerin, Berlin
Ivan Seal, Künstler, Berlin
Ulrika Segerberg
Horst Segermann, Maler
Philip Seibel, Künstler, Berlin
Daniel Seiple, Künstler, Berlin
Ashkan Sepahvand, Artist, Berlin
Rebekka Seubert, künstlerische Leiterin, Dortmunder Kunstverein
Lerato Shadi, artist, Berlin
Setareh Shahbazi, artist, Berlin
Jeremy Shaw, Artist, Berlin
Simon Sheikh, Curator, Berlin/London
Ahlam Shibli
Nina Sidow
Marc Siegel, Film Scholar, Mainz/Berlin
Prof. Dr. Judith Siegmund, Philosophische Ästhetik, Zürich
Bruno Siegrist, Künstler, Berlin
Christian Siekmeier, Galerist, Vienna
Nicolas Siepen, Künstler, Berlin
Sarah Sigmund, Kunsthistorikerin & Kuratorin, Berlin / München
SIM, Artist, Berlin
Kati Simon, Kuratorin und Projektmanagerin, Berlin
Moritz Simon, Kunst- & Medienwissenschaftler, Köln/Braunschweig
Bastian Sistig, Künstler, Berlin
Sumugan Sivanesan, Künstler, Berlin
Rafal Skoczek, artist, Berlin
Aleks Slota, Künstler, Berlin
Trevor Smith, curator, Salem, MA
Lisette Smits, curator and educator, Sofia/ Amsterdam
Adnan Softić, Künstler, Berlin
Dan Solbach, Grafiker, Berlin
Elisabeth Sonneck, Künstlerin, Berlin
Marina Sorbello, Kuratorin, Berln
Claudia Sorhage, Direktorin Galerie Nordenhake Berlin
Carola Spadoni, Künstlerin, Berlin
Regine Spangenthal, Künstlerin, Berlin
Mitch Speed, writer and artist, Berlin
Andrea Splisgar / Künstlerin / Berlin
Anna-Sophie Springer, Berlin
Andrea Stahl, Künstlerin, Berlin
Jonny Star, Künstlerin, Berlin
Suzie Shride, Gallery, Vienna, Berlin
Peter Steckroth, Artist, Hamburg
Daniel Steegmann Mangrané, Artist, Rio de Janeiro
Stefan Alber, Künstler, Berlin / Stefan Alber, artist, Berlin
Ernst Markus Stein, Künstler, berlin
Erik Stein, Informationsarchitekt, Berlin
Stephanie Stein, Künstlerin, Berlin
Andrzej Steinbach, Berlin
Despina Stokou, artist, editor Berlin Independents Guide
Marianne Stoll, Künstlerin, Berlin
Paolo Stolpmann, Leiter Museumsdienst Berlin, Berlin
Katja Stoye-Cetin, Berlin, Künstlerin
Peter Strickmann, artist, Berlin
Olaf Stüber, Kurator, Videoart at Midnight
Andreas Stucken, Zweigstelle Berlin
Anna Stüler, editor, translator & trojan blooms, Brussels
SU Yu Hsin, Künstlerin, Berlin
Fredrik Svensk, Editor, Writer, Teacher, Gothenburg
Léna Szirmay-Kalos, Kuratorin, Berlin
Adam Szymczyk, curator and writer, Zurich
Pilvi Takala, artist, Berlin
Waltraut Tänzler, Künstlerin, Berlin
Jan Tappe, Kurator, Berlin
Sandra Teitge, Kuratorin & Head of Public Program CCA Berlin
caner teker, artist, Berlin
Elif Temizkan, Producer, Paris
Andreas Templin, artist, Berlin
Mathilde ter Heijne, Künstlerin, Professorin, Berlin
Benedikt Terwiel, Künstler, Berlin
Dirk Teschner, Kurator, Berlin
Gabriela Těthalová, artist, Berlin
federica teti, künstlerin, Berlin
Tobias Textor, Musiker, Berlin
Ivonne Thein, Künstlerin, Berlin
Gabriel Thiam, student, Berlin
Frank Thiel, artist, Berlin
Mirjam Thomann, Künstlerin, Berlin
Kathrin Tillmanns, Kulturwissenschaftlerin und Künstlerin, Mönchengladbach
Wolfgang Tillmans, artist, Berlin
Tyra Tingleff, artist, Berlin
Daniele Tognozzi, Künstler, Berlin
Goran Tomcic, Künstler, Berlin
Adriana Tranca, Kuratorin, Berlin
Juliane Tübke, Künstlerin, Berlin
Carola Uehlken, Kuratorin, Berlin
Wolfgang Ullrich, Kunstwissenschaftler, Leipzig
Timm Ulrichs, Künstler, Hannover/Berlin
Sandra Umathum, Professor for Performance, Berlin
Alvaro Urbano, artist, teacher, Berlin
Martina Vacheva, Artist, Plovdiv
Ada Van Hoorebeke, artist, Berlin
Wendelien van Oldenborgh, Künstlerin, Berlin
Sadaf Vasaei, educator, curator, cultural worker, Berlin
Anabela Veloso, artist, Copenhagen
Jan Verwoert, art critic and professor, Berlin
Gitte Villesen, Künstlerin, Berlin und Kopenhagen
Clemens Villinger, Historiker, Berlin
Elena Vogman, Literatur- und Medienwissenschaftlerin, Berlin
Jeanne Charlotte Vogt, Künstlerische Leitung NODE Forum for Digital Arts, Frankfurt / Hamburg
Urs Vogt, Architekt, Berlin
Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen, Autor, Kurator, Berlin
Daniela von Damaros, freie Kuratorin, Berlin
Aribert von Ostrowski, Künstler, Berlin
Gabriel Vormstein, Künstler, Berlin
Tim Voss, curator/artist, Berlin
Carola Wagenplast, artist, Hamburg
Beny Wagner, Filmemacher, Autor, Berlin/London
Johannes Wald, Künstler, Berlin
Mark Walker, artist, Berlin
Klara Wallner, Kuratorin / Autorin, Berlin
Joanna Warsza, curator, Berlin
Evgenija Wassilew, Künstlerin, Berlin
Wayra Schübel - Art Communication, Berlin
Suse Weber, artist, Berlin
Ina Weber, Künstlerin und Professorin für Bildhauerei, Berlin
Frederiek Weda, Galerieleiterin GALERIE BERNAU, Bernau bei Berlin
Arnold von Wedemeyer, Künstler, Berlin
Christopher Weickenmeier, Leiter Klosterruine, Berlin
Thomas Weidenhaupt, Fotograf, Aachen
Sabine Weier, Autorin und Redakteurin, Berlin
Gisela Weimann, bildende Künstlerin, Berlin
Bettina Weiß, Künstlerin, Berlin
Antje Weitzel, Kuratorin und Projektmanagerin, Berlin
Mikka Wellner, Künstler, Berlin
Katharina Wendler, Kuratorin, Berlin
Brunner Werner, Künstler, Berlin
Jan Wessela, Sozialarbeiter, Bautzen
Anke Westermann, Künstlerin, Berlin
Frank Westermeyer, Künstler, Berlin
Joshua Wicke, Dramaturg, Zürich/Berlin
Philip Wiegard, Künstler, Berlin
Annika Wienert, Kunsthistorikerin, Berlin/Bonn
Maren Wienigk, Kunsthistorikerin, Berlin
Anna Wiget, artist, Berlin
Clemens Wilhelm, Künstler, Berlin
Markus Willeke, Künstler, Berlin
Ila Wingen, Künstlerin, Berlin
Andrea Winkler, artist, Berlin
Marlies Wirth, Curator, Vienna
Louise Witthöft, Exhibition Designer, Berlin
Till Wittwer, Künstler, Berlin/Hannover
Anne Wodtcke, Künstlerin, Berlin
Rein Wolfs, Direktor Stedelijk Museum Amsterdam
Nicole Wozniak, Kunsthistorikerin und Vermittlerin, Berlin
Ina Wudtke, artist, Berlin
Amelie von Wulffen
Florian Wüst, film curator, Berlin
Yascha, Künstler und Kulturveranstalter, Berlin
Benjamin Yavuzsoy, Künstler, Berlin
Sandy Di Yu, artist and writer, London
Maja Zagorska , video artist, Berlin
Franziska Zahl, Kulturproduzentin, Berlin
Shahin Zarinbal, Kurator, Berlin
Simone Zaugg, Künstlerin, Berlin
Anna Zett, Künstlerin, Berlin
Stefan Zeyen, Künstler, Berlin
Florian Zeyfang, Künstler, Berlin
Markus Zimmermann, Künstler, Berlin
Franciska Zólyom, Kuratorin, Direktorin Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
Devin Zuber, Professor, Humboldt University zu Berlin / GTU, Berkeley
Christof Zwiener, bildender Künstler, Berlin

Notes
1

Vgl. .

2

Siehe .

3

Siehe .

4

Siehe .

5

Siehe .

6

Zum System Smerling und der Förderung durch die Stadt Berlin siehe insbesondere die Artikel von Niklas Maak in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 23.1 2022 und 4.2.2022: und .

7

Siehe auch .

8

Vgl. .

9

Vgl. .

10

Siehe auch und .

11

Siehe .

12

Siehe .

13

Siehe .

14

Siehe .

Category
Contemporary Art
Subject
Corruption, Money & Finance, Germany
Subscribe
I have read e-flux’s privacy policy and agree that e-flux may send me announcements to the email address entered above and that my data will be processed for this purpose in accordance with e-flux’s privacy policy*

Thank you for your interest in e-flux. Check your inbox to confirm your subscription.


Feel free to subscribe to additional content from the e-flux platform: